Montag, 30. September 2013

Last minute Fundstück der Woche

Hallo Mädels - nun habe ich mich doch noch entschlossen ein Fundstück der Woche vorzustellen. Ich hatte ja vom "Auszug" meines ältesten Sohnes in das Studentenleben berichtet. 

Am Samstag haben wir versucht, die Studentenbude ( immerhin muss er nicht auf einem Feldbett übernachten!!!) heimelig einzurichten. Wenn er denn auf die Frage antwortet: "Na wie gefällt es Dir so?" überhaupt antwortet; stößt ihm im Moment am meisten die Größe ( knapp 14 qm ) auf. Sonst ist er eigentlich zufrieden .


Aber ich denke er wird sich schon reinfinden.... Er hat ja alles was ihm wichtig war auch mitbekommen.... Da muß einfach etwas Zeit ins Land gehen... ich war jedenfalls sehr niedergeschlagen ... frau denkt auch viel an die Vergangenheit - wie er so als Baby war und vieles geht einem durch den Kopf...


 Ich hatte auch noch eine schnelle Fotocollage gebastelt - damit er seine Lieben auch bildlich bei sich hat....und bei dieser Buddelei nach geeigneten Motiven bin ich auch auf mein Fundstück gestoßen. 


Als mein Sohn noch ziemlich lütt war habe ich immer mal wieder neue Hobbys ausprobiert:
Bauch tanzen, Aquarell malen und auch Seidenmalerei. Da kann frau eigntlich schnell gute Ergebnisse erzielen.


Und dieses tolle große Seidentuch gefällt mir eigentlich immer noch - doch trotzdem habe ich es nie getragen ( Farbe steht mir nicht...) 




Eure Rosa

Weitere Fundstücke der Woche gibt es auch wieder bei Miriams "Kleine Wohnliebe"
zu bestaunen - los geht's  
 

Freitag, 27. September 2013

Herbst-Impressionen und Abschied

Heute ist irgendwie ein für mich bedrückender Tag! Der letzte Tag, an dem mein ältester Sohn bei mir zu Hause ist.
Morgen bringen wir ihn und noch ein paar restliche Dinge wie Computer und Schreibtisch nach Göttingen.
bitte Platz nehmen.....

Montag, 23. September 2013

Topflappen häkeln mit Muschelkante

Ich weiß nicht warum - aber häkeln macht doch irgendwie süchtig?! - oder?

Besonders gern häkele ich Topflappen oder diese tollen Spültücher / dishcloths.

Allzu kompliziert darf es dabei nicht zugehen - da ich am liebsten so nebenher beim abendlichen Fernsehen werkel. 

Denn mal ganz ehrlich - das Programm ist doch oft seehr langweilig.
Aber auch und gerad' für meinen Mann ist das "glotzen" eine abendliche Routine um abzuschalten nach einem langen Tag.... 

Manchmal wünsche ich mir mal einen Fernseh-freien Abend. Richtige Gespräche ( wir können dafür ja nicht ständig essen gehen - das ist doch sehr kostenintensiv ) oder einfach so ruhig nebeneinander Dinge tun wie lesen oder häkeln ( natürlich nicht mein Mann ) oder oder ..
Dabei darf gerne Musik laufen;  ach - jetzt wird mir beim Schreiben  ganz weh ums Herz.

Keine Ahnung warum frau das nicht einfach mal so macht ---- aber es ist halt sehr viel einfacher eingeübte Abläufe zu wiederholen.

Aber ich schweife ab -
Topflappen häkeln - da hatte ich eigentlich angefangen zu berichten.

EIne Anleitung die ich gerne nacharbeite, ist auch schon mal in der Landlust veröffentlicht worden -
ich habe eine etwas verbesserte Version - der Aufhänger wird schöner - entdeckt.

leider brauche ich Woll-Nachschub

Muschelkante


Rippenmuster entsteht durch das einhäkeln nur ins hintere Maschenglied



... und dabei habe ich mich in das Garn CATANIA total verliebt - so eine dicke, kräftige Qualität und ruckzuck fertig!

Schaut mal wie schön - die Farbe weinrot ist doch Spitze?? 

Kommt auf den Fotos etwas heller als in Wirklichkeit daher - aber Ihr könnt Ech das sicherlich vorstellen. Vielleicht kennt ja die eine oder andere das Garn schon.....

Eure Rosa

Fundstück der Woche für Miriam von Kleine Wohnliebe

Moin Mädels - Moin Miriam!

Liebe Miriam, ich habe gerade Deinen Post zu dem Fundstück der Woche gelesen und über Deinen tollen Fund gestaunt.
Ich sehe dieses Schmuckstück schon weiß vor mir ( eigentlich paßt der genau bei mir rein!!! -als Ersatz für mein Büfett - ist nämlich verkauft )  















  und ich hatte sofort!!! genau den passenden Möbelknauf - wenn frau die tauschen mag - vor Augen!

Die Knaufmanufaktur hat so schöne Möbelknäufe im Angebot und besonders zu diesem Shabby Chic passen meiner Meinung nach diese Knäufe:


... und den da oben könnte ich mir besonders gut vorstellen. 

Liebe Miriam, wenn Du magst kannst Du hier mein Angebot online anschauen ...

Viel Spaß beim umgestalten .... und ich freue mich schon auf die Fotos!

PS: Hat Dein Opa ein seeehr großes Anwesen?! Irre was der so versteckt hält...
Eure Rosa

Freitag, 20. September 2013

Bohnentopf mit Cabanossi


möchte ich Euch mal ein Rezept vorstellen. Diese Bohnenpfanne mag ich besonders - und ich glaube es liegt an dieser Geschmacksverbindung Majoran - Bohnen mit dem Kick der Cabanossi !
Einfach lecker ......


Bohnentopf mit Cabanossi

Möhren und Kartoffeln sind auch noch drin


Jetzt kommt das Rezept:

Ihr braucht für 4 Personen / reicht mindestens für 5 !
1 Bd. Möhren
400 g Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
400 g. Cabanossi ( ich nehme immer nur die normale Doppelpackung - das reicht mir )
1 Eßl Öl
3 Gläser große grüne Bohnenkerne ( mir reicht 1 !)
1 Becher Schlagsahne
1 Teel Majoran - wichtig!!!
1 - 2 Eßl. Soßenbinder ( benutze ich nicht)
weißer Pfeffer
Petersilie

Möhren schälen und klein schneiden (nach Wunsch) und in wenig Salzwasser zugedeckt garen

Kartoffeln schälen und vierteln - in Salzwasser garen
( ich koche Pellkartoffeln und viertel die - schmeckt mir besser)
Cabanossi in Öl anbraten

Zwiebel und Knoblauch  würfeln und zu der Wurst geben.

Bohnen abtropfen lassen - Flüssigkeit wird gebraucht!!!

Wurst mit 1/8 l Bohnenwasser ablöschen ( ich nehme immer alles von dem einen Glas!).

Bohnen ca. 10 Minuten darin erhitzen.
Sahne und Majoran unterrühren - 5 Minten köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Möhren und Kartoffeln unterrühren oder getrennt auf einer Platte anrichten
Petersilie als Garnitur

Guten Appetit!

Eure 
Rosa

Montag, 16. September 2013

Holunderbeeren - mein Fundstück der Woche

bei uns ändern sich gerade viele Routinen, weil die Jungs auf dem Absprung ins Studium oder nach einem Schulwechsel nicht mehr verfügbar oder einfach noch nicht zu Hause sind...
Zum Beispiel ist es jetzt wieder meine Aufgabe
 am Morgen die erste Runde mit unserer Terriermischlings-Dame PAULA zu gehen.

Dabei habe ich letzte Woche am Wegesrand einen kleinen Holunderbusch gefunden, der recht viele reife Beeren trug.


Aber ich wußte schon genau was ich damit anfangen wollte.
Schließlich hatte ich vor einiger Zeit schon bei feursonnenblume das Rezept für einen schnellen Holunderlikör erspäht.

Meine Erfahungen mit Likör sind bis jetzt gering und nicht erfolgreich gewesen. Ich mochte nicht den starken Alkoholgeschmack und das wenig Süße. 

Ich wollte dem Likör noch eine Chance geben -----


Da ich jedoch eingeschränkte Transportmöglichkeiten hatte, blieb die Ernte recht übersichtlich.

Am Wochenende den Saft zubereitet und dabei ist leider nur insgesamt 1/4 Liter entstanden - aber ich habe meinen Mann trotzdem die Zutaten besorgen lassen.


Teller ist eigentlich auch ein Fundstück - uralt Villeroy&Boch

Nun ist es aber doch Montag geworden - und ich habe erst das "Heideröschen" für die neuen Gäste vorbereitet.




Gerade habe ich wie bei Karin beschrieben den Saft mit dem Rohrzucker usw. aufgekocht.




 Jetzt muß nur noch alles abkühlen um dann mit dem Rum vermischt zu werden....



... und dann kann der Likör schon genossen werden!

Ich bin sooo gespannt.


Ich werde berichten...

Eure Rosa

Samstag, 14. September 2013

Häkel-Mütze mit Puff-Stitch / Muschelmuster

Bin auf eine interessante Anleitung gestoßen, die ich sofort nacharbeiten mußte.
Und zwar habe ich bei Youtube dieses Video angeschaut und gleich eine Mütze nachgearbeitet.










Und hier das Ergebnis....




sieht doch nett aus - oder??



Gehäkelt aus " Divari " von Schachenmayr nomotta mit Häkelnadel Nr. 5

Schönen Tag wünscht
eure Rosa

PS habe versucht schärfere Fotos zu machen - ein wenig liegt das auch an der kuscheligen Alpaka Wolle....

Freitag, 13. September 2013

Schnelles Mittagessen - Pfannkuchen aus dem Ofen Bologneser Art

Gestern so ein wenig bei lecker.de nach einer Inspiration für das Mittagessen gesucht.

Da nachmittags der Laden geöffnet ist ( momentan in meiner Diele!), darf es nicht so duftintensiv sein. Mag ich ja gar nicht, wenn die Kunden in dem Essensdunst shoppen sollen.

 Na ja - jedenfalls bin ich über dieses Rezept gestolpert:

 

Pfannkuchen vom Blech Bologneser Art

Zutaten für 4 Personen:


  • 100 g Mehl
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 100 ml Milch
  • Salz und Pfeffer
  • 5 EL Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Öl
  • 500 g Rinderhack
  • Edelsüß-Paprika
  • 500 g Tomaten
  • 1 EL getrocknete ital. Kräuter
  • 100–150 g geriebener Gouda
  • Backpapier
  • Basilikum zum Garnieren



fehlt nur noch der Reibekäse...

Zubereitung von Pfannkuchen vom Blech Bologneser Art



Backblech mit Backpapier auslegen, in den Ofen schieben. Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C/Gas: Stufe 3). Mehl, Eier, Milch, Salz und Pfeffer glatt rühren. Mineralwasser unterrühren.

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Hack darin unter Wenden anbraten. Zwiebeln zufügen, kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Backblech aus dem heißen Ofen nehmen und sofort den Teig daraufgießen. 3–4 Minuten vorbacken. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Pfannkuchen herausholen.

Pfannkuchen mit Tomaten belegen und mit Kräutern bestreuen. Erst Hack, dann Käse darauf verteilen und ca. 15 Minuten weiterbacken. Herausnehmen, mit Basilikum garnieren und aufschneiden.



.... und ich kann Euch sagen - damit habe ich den Vogel agbeschossen!!!!

Empfehlenswert - besonders für Familien mit Kindern. Und das ätzende ausbacken in der Pfanne fällt flach. Während der Pfannkuchen om Ofen gar kann frau noch bloggen - hihi

Liebe Grüsse
Eure
Rosa 

Donnerstag, 12. September 2013

Mohntorte mit Amaretto-Biskuit

Von meinem Erlebnis mit der Mohntorte habe ich ja  schon in diesem Post berichtet.






Hier habe ich Euch nun das Rezept aufgeschrieben:


Zutaten:

Mürbeteig:
150 g Mehl
  50 g Zucker
100 g Butter
1        Eigelb

Biskuitboden:
3 Eier
100 g Zucker
3 EL Amaretto
100 g Mehl
20 g Kakaopulver
1 Tl Backpulver

Für die Creme:

4 Blatt Gelatine ( evtl. müssen es 6 sein?)
300 ml Milch
100 g Mohn, gemahlen
2 P. Vanillezucker
1 El Zitronenschale gerieben
500 ml Sahne
150 g Konfitüre ( Johannisbeer)
100 g Schokoraspeln

Zutaten Mürbeteig schnell verkneten 30 Min kühlen
Backofen 180 Grad vorheizen

Eier,Zucker und Amaretto min. 8 Minuten dickschaumig rühren.
Mehl,Kakao, Backpulver mischen, darüber sieben und unterheben. Alles in eine mit Backpapier ausgelegte Springform 26 cm fülen. 
Ca. 25 Minuten backen - auskühlen lassen.

Mürbeteig ausrollen und in einer mit Backpapier ausgelegten Springform auslegen - paarmal mit der Gabel einstechen. ca. 20 Min. goldgelb backen. Auskühlen lassen.

Gelatine einweichen. 

Milch mit Mohn, Vanillezucker, Zitronenschale aufkochen. 3-4 Min. köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Gelatine ausdrücken, in der Mohnmasse auflösen und in Eiswasser kaltrühren.

Sahne steif schlagen und unterheben, sobald die Masse zu gelieren beginnt.

Mürbeteigboden mit Konfitüre bestreichen.
Biskuit halbieren und einen Boden auf die Konfitüre legen.
Hälfte der Creme darauf verteilen. 





2. Boden darauf und restliche Creme verteilen.
Torte 2 Std. kühlen und vor dem Servieren mit Schokoraspeln dekorieren.








TIPP:

Unbedingt die Mohnmasse abkühlen lassen wie oben beschrieben.

Rechtzeitig vorbereiten !

Schmeckt noch am 2-3. Tag.... 





... doch noch fest geworden und echt lecker
Guten Appetit!

Eure 
Rosa

Dienstag, 10. September 2013

Alles Gute zum Hochzeitstag....

heute möchte ich einen kurzen Bericht von meinem / unserem Hochzeitstag für Euch erstellen.
Am 9.9. vor 13 Jahren haben wir uns auf Sylt das Ja-Wort gegeben.
Ich im champagner-farbenen Etuikleid mit hübschem Spitzenbolero und mein Mann schick im Anzug ( ich liebe das ja ...).
Wir haben damals in Keitum auf dem Benen-Diken Hof "residiert" muß man ja schon sagen.
Aber es war ja unsere Hochzeit - da haben wir es halt ein wenig krachen lassen.
Vom Frühstück über das Dinner und dem Picknickkorb mit allem PiPaPo wurden wir dort auf höchstem Niveau verwöhnt.....
Den Champagner mit Häppchen von Feinstem haben wir uns am Strand am Ellenbogen schmecken lassen ...... seufz!!!



Tja - also gestern war ja nun mal Montag. Ganz normaler Arbeitstag - aber mein Angetrauter hat mich mit einem außergewöhnlichem Frühstücks-Häppchen überrascht.

die Schneckchen waren sogar noch warm - Teller GreenGate Naomi plum + Teacup Vera

Aus Blätteteig und meiner frisch gemachten Mirabellen Konfitüre mit ein wenig Zimt und Zucker hat er kleine Gebäckschnecken gezaubert und mir dazu in einer meiner Lieblingstassen von GreenGate einen leckeren Milchkaffee serviert.


ist natürlich nachgestellte

Und weil ja nun mal dieser besondere Tag war - haben wir sogar kurz zusammen gefrühstückt!
Fällt sonst unter Woche komplett flach!

Ach so - natürlich mußte ich weder auf Blümchen noch Küsschen verzichten!




Eure 
Rosa

Montag, 9. September 2013

Fundstück der Woche - trotz Dauerregen !!

Hallo Ihr da draussen!!
Regnets bei Euch auch Bindfäden???  Herbst ist toll - aber doch nur, wenns trocken ist und am besten sollte die Sonne noch scheinen.

 Jaaaha - das ist schon sehr frech! Aber so mag ich ihn halt am liebsten... 

Eigentlich drückt so ein Wetter und Montagmorgen bei mir die Stimmung in den "nicht vorhandenen" Keller... Ich habe so ein bißchen bei Euch in den Blogs gestöbert und gedacht: Ach was soll's - zeigst du halt Dein Fundstück doch noch....

Sonntag, 8. September 2013

Alles für die Tonne!!!! Mohn-Sahne-Torte mit Amaretto-Bisquit und mehr....

tja Mädels das ist ja schlecht für mich gelaufen:

1. 

gerade lese ich


bei feuersonnenblume, daß ich nicht die Nr. 63 war!!! So schade ist das.


Glückwunsch, liebe Miriam ! Wahrscheinlich könnt Ihr hier mal die Reaktion nachlesen.....

Aber was noch schlimmer ist:

2. 

ich hatte vor eine schöne Torte zu backen. 

Mohn-Sahnetorte mit Amaretto-Bisquit  - ein lecker Name - mir machte der Appetit. So habe ich mir das Rezet von Chefkoch.de ausgedruckt.

Erst war der Mürbeteig vorzubereiten - der muss ja dann noch abkühlen!!! 

Währenddessen wird der Bsiquitboden zubereitet und abgebacken....



auf den Mürbeteigboden die Konfitüre verstreichen: hier schwarze Johannisbeer-Marmelade


... darauf die eine Hälfte des Tortenbodens legen....







tja - bis hierher sah alles noch ganz gut aus. 
Aber irgendwie klappte die Zubereitung der Mohn-Sahnecreme überhaupt nicht. 
Leider habe ich nicht auf mein "Bauchgefühl" gehört - das hatte sich nämlich bei der Zutat: 4 Blatt Gelatine sofort zu Wort gemeldet!!!!!!

500 ml Sahne Mohn mit 300 ml Milch - wie soll das dnn fest werden?????

Ich befürchtete das schlimmste immer noch mit der Hoffnung beseelt: vielleicht klappt es ja doch noch.


Vorsichthalber den Tortenring um die Tortenböden drapiert - die Hälte der Füllung eingefüllt - Deckel drauf und den Rest oben als Abschluß....



das  letzte Foto von meinem Backversuch.....

Und was soll ich sagen - trotz geduldigen kühlens und wartens - die Creme wurde nicht fest!!!!

Ätzend!!!!

So haben wir so eine Art "Nachtisch" zum späten Kaffeetisch verspeist.

Schmecken tuts - aber optisch!!!

Also wieder keine Traumfotos von Traumgebäck - die sehe ich oft nur in anderen Blogs - seufz!

Aber bitte  glaubt mir - ich habe mein bestes gegeben.

Eure

Rosa
PS: Am nächsten Tag war die Creme zwar fest - aber optisch ( einiges rausgelaufen!) nicht so der Bringer ...


Weihnachten steht vor der Tür...

Bin hier gerade über ein tolle upcycling-Idee gestolpert. Die ist gleichzeitg eine tolle Geschenkidee.
Entweder endlich mal wieder eine originelle für den eigenen Mann oder geliebten Papa ...
oder einfach für das eigene stylische Sofa....
Hier findet Ihr bei brigitte.de eine witzige Anleitung (Nr. 32) um aus den geliebten oder weniger geliebten alten oder nicht mehr getragenen Krawatten noch etwas brauchbares zu machen.


Upcycling in seiner besten Form

Vorteil: 

Im Schrank entsteht mehr Platz uund Ordnung und der beschenkte hat seine Lieblinge immer im Blick.... 
Ist doch super - oder???
Also ran an die Krawatten und losgenäht....

Eure
Rosa

Danke schön!!- Spaziergang durch die Heide

 Hallo zusammen.
 Bis Juni hatten meine Jungs und ich in diesem Jahr ja sehr viel im Garten zu werkeln. Meine Wenigkeit hatte sich wie hier und  hier berichtet dazu hinreißen lassen bei der Aktion "Hereinspaziert - Landfrauen öffnen ihre Gärten" mitzumachen.
Gleichzeitig war auch der Laden geöffnet - viel weniger Kinder hätte ich nicht bekommen dürfen - für alle war an dem Tag viel zu tun....
Aber heute möchte ich nur ein paar wenige Impressionen von dem Spaziergang in der Misselhorner Heide mit Euch teilen.
vieeel Heide Calluna vulgaris
Als sogenanntes "Danke-schön" lädt derVorstand des Landfrauen hier vor Ort einmal im Jahr die Damen ein, die besonders aktiv waren oder in besonderer Weise geholfen haben. So bin auch ich eingeladen worden.
Gegen 10 Uhr trafen sich 13 Frauen auf dem Parkplatz an der großen Heidefläche - und noch bevor wir loswanderten durften wir den Anblick der gerade ausströmenden Heidschnuckenherde bewundern. Das war ein toller Moment - wie die Schnucken da so malerisch in der blühenden Heide grasen - auch wurde ich eines besseren belehrt!!! Ich dachte immer Heidschnucken sind grau - schwarz. Aber die hier sind ein bunter Haufen. Einige sahen so lecker nach Milchkaffee aus, dass ich gerne eine mit  zu mir nach Hause genommen hätte....













 Wir sind ganz nahe an die Herde herangekommen - und der Schfer hat die Meute auch einmal angehalten - so das die "Pressebeauftragte" von uns allen ein Foto vor der Herde machen konnte... Irgendwie schade - die Tiere sieht man fast nur von hintern.

Nun  aber losgewandert immer schon die Hügel hinauf - oben angekommen eine kurz Verschnaufpause in einem neuen Unterstand - praktisch!

Für einen kleine Imbiss haben wir uns am Picknickplatz Tiefen Tal getroffen. Dort wartete schon der Ehemann einer der LAndfrauen mit unserem Picknick.
Mmmmmh - lecker es gab fast noch warmen Zwiebelkuchen und dazu Federweißen. Dieser schmeckte sogar lecker - hatte schon mal ein weniger schönes Geschmackserlebnis damit.
Das erste Becherchen etwas schnell runtergeschlürft - hat sich gleich im Kopf bemerkbar gemacht. Wurde zum Glück etwas besser mit dem Zwiebelkuchen im Magen....
Während wir aßen konnten frau den schönen Ausblick auf die blühende Heide genießen - Reiter preschten vorbei - Kutschen fuhren hin und her.
Aber extra für uns hat der Hütehund der Heidschnuckenherde ( die war gleichzeitig mit uns dort angekommen) noch eine kleine Übung " fang die ausgebüchste Heidschnucke" vorgeführt.

irgendwie habe ich nur Heidschnuckenpopos gesehen !


Nach dem Essen gings zurück an den Ausgangspunkt und alle fuhren wieder nach Hause.....

Schön war's
Eure Rosa