Montag, 28. Oktober 2013

Ferien in Shabby Chic - mein Fundstück der Woche

Hallo zusammen!

sorry  - habe lange nichts von mir hören lassen. Aber es war einfach der Wurm drin.
Fange ich mal hinten an. Gerade ( heute morgen um 9Uhr!!) habe ich de Geburtstagskuchen für meine Mutter gebacken  Und er steht jetzt zum auskühlen in der Küche. Es ist ein klassischer Marmorkuchen.
Meine Mutter lebt seit kurzem im Heim. Sie ist dement und hat Parkinson. Wie ihr Zustand heute sein wird - immer eine Überraschung. Manchmal auch im negativen Sinne.

Wir waren 4 Kinder zu Hause und meine Eltern hatten es nicht so dicke. Ich kann mich an viele Rituale erinnern:
Freitags gab es immer Fisch und am Samstag oft Pfannkuchen - damals hat meine Mutter mir beigebracht wie ich meine Lieblingssoße zu Spaghetti kochen muß. Fleisch bzw. Braten am Sonntag und nachmittags einen selbstgebackenen Kuchen. Und auch oft den MARMORKUCHEN.
Vielleicht kann sie sich ja erinnern. Mir hat eine Altenpflegerin erzählt - am besten und längsten bleiben die Erinnerungen vor dem 40 Lebensjahr.....
Wäre schön, wenn Mutti sich freut!

Ich bin gerade erst wieder so halbwegs auf den Beinen - seit fast einer Woche nehme ich Antibiotika. Dienstag bin ich wegen der starken Kopf- und Nackenschmerzen ( hilft nur noch Kopf ab...) zum Arzt. Ein wenig übel war mir auch - aber das war harmlos. Tja - was soll ich sagen: Bakterien im Urin Entzündungswerte - Nierenentzündung??? Häää?? Hatte ich nicht die Bohne bemerkt. Hat sich wohl alles nach oben verschoben.  Das Antibiotika wirkt ja nicht so schnell - der Kopf explodierte so 2 Tage immer noch schmerzhaft vor sich hin.
Der erste Versuch die Tropfen gegen Übelkeit zu schlucken, endeten in sofortiger Ausschüttung - das wars.Die habe ich dann weggelassen.
Es war weder Kraft noch Lust für irgendeine Tätigkeit:  bloggen - nein /  häkeln - nein / essen - nein....
Und ich hasse es alleine zu Hause zu liegen und keiner kann mir mal nen Tee machen oder so. Ich schleppe mich dann meist nicht nach unten in die Küche und das bedeutet natürlich auch das ich zu wenig trinke.
Jetzt geht es jedenfalls langsam bergauf - muß auch. Denn ab Donnerstag ist das Lädchen wieder geöffnet und es ist eigentlich noch nichts richtig fertig.... puuuh
Nachtarbeit - darauf läuft es wohl hinaus.

Und jetzt bin ich endlich beim eigentlichen Kern der Geschichte angelangt.
Das Fundstück der Woche sollte eigentlich letzten Montag schon hier glänzen - aber siehe oben...
Meine Männer und ich plus Hund sind für einige Tage nach Schleswig-Holstein gefahren ( über die marode Rader-Hochbrücke!!! - und das sagt Männe mir bevor wir drüber sind - ächz). 

Ganz in der Nähe der Flensburger Förde nur wenige Kilometer von Glücksburg ( Wasserschloß - Rosen) und Flensburg entfernt.
Ich hatte im Internet - wo sonst - eine schöne Annonce in einem der Vermittlungsportale gefunden, die mich sofort angesprochen hat.
Urlaub in Shabby chic und white - wo das bei mir zu Hause ja noch lange nicht so weit gediehen ist..... Frisch eingerichtet - also da hat nicht schon die Urgroßmutter ins Sofa geatmet ( haße ich wie die Pest!!! da buche ich nicht - ist das ekelig, Polster von vor über 30 / 40 Jahren? Urlaub? kann ich da nicht).
2 Schlafzimmer und ein Kinderzimmer. Großzügiges Bad mit Infrarotsauna ( wurde auch genutzt). Eine Wohnküche mit Eßplatz und Kaminofen ( ebenfalls genutzt). Draußen ein eigenes kleines Gärtchen  mit Strandkorb- und im Sommr kann der Gast dort sicherlich eine schöne Zeit verbringen. Unseren Hund durften wir auch mitbringen. Also perfekt...
In der Nähe gibt es einen kleinen Fischereihafen, wo der geneigte Urlauber zu bestimmten Zeiten fangfrischen Fisch kaufen kann. Finde ich toll - haben wir nicht genutzt. Vielleicht ein anderes Mal?
Blick vom Bett in den Garten....
Ich hatte mir das kleinere Schlafzimmer ausgesucht, weil das hübsche weiße Metallbett vom Möbelschweden genau neben dem bodentiefen Fenster stand - und so hatte ich das Gefühl direkt im Garten zu sein.... Wenn wir nicht unterwegs waren habe ich dort gelegen. Ein Buch gelesen oder gehäkelt. Da habe ich sogar auf fernsehen verzichtet. Das war toll.


Blick in mein Schlafzimmer



Die Küche war üppig ausgestattet; einzig Platz für unsere gekauften Vorräte war keiner freigelassen. Ist aber jammern auf hohem Niveau.



Blick vom Flur in die Küche


Essplatz
Impressionen großes, helles Schlafzimmer
 


Die Gastgeberin war selbstredend sehr nett  ( wer so schön einrichtet kann ja nur nett sein ;)) und hat uns einige Tipps unter anderem zu Flohmärkten und Cafes gegeben.



Zumindest die Empfehlung den Flohmarkt in der Tiefgarage im Förde-Park zu besuchen hat sich voll gelohnt( was habt ihr da oben im Norden für günstige Preise - der Hammer!!!). Leider war die Kapazität begrenzt und einiges konnte nicht mal in die engere Wahl gezogen werden.



Tischlampe shabby chic - Lampenfuß angestriche und Lampenschirm mit alter Tischdecke neu bezogen

schöne Frühstücksterrasse vor meinem Schlafgemach....

Flensburg Hafen + Sonne

schön oder????

Wasser faziniert mich...




Am Sonntag war am Hafen in Flensburg Markt - mit Marktschreiern, Fischbrötchen und einem Stand, an dem frisch Gebackenes verkauft wurde. Wir haben gleich zugeschlagen und uns für die Kaffeezeit Butterkuchen und Marzipanhörnchen sowie einen Kürbisstuten eingesackt. 
Lecker - sag ich euch! Nichts geht über frischen Butterkuchen - mmmmh.

Hier hat mein Jüngster unseren Obstkorb bezahlt - soviel Obstsalat haben wir die letzten Jahre nicht gegessen - toll ! Und übrig blieb der schöne Einkaufskorb.
 
Am nächsten Morgen hatte ich Geburtstag.
Ich hatte mir ein gemeinsames Frühstück in Flensburg   gewünscht. In der Ferienwohnung hääten wir so viel einkaufen müssen, um das gewohnte Geburtstagsfrühstück aufzutischen. Nun mußten wir nur noch einen schönen Ort dafür finden. Aber das Internet und unsere Gastgeberin haben da beim Findungsprozeß geholfen.

Wir sind dann in das Mariencafe gegangen - toll sag ich Euch. 
... die Bilder von innen muß mein Mann mir noch "schicken"

Das Cafe der tausend Kannen....
Überall sind ansprechend Teekannen Kaffeekannen usw. dekoriert. So gut gemacht,

das es nicht muffelig und altbacken wirkt sondern schön und interessant. Ich habe so manche Kanne gefunden, die ich mal mein eigen nannte oder immer noch besitze. In den Räumen der Altbauvilla laufen viele Gäste mit in den Nacken gelegten Köpfen herum. Sogar auf den Toiletten baumeln Kannen von der Decke. Echt krass.... und das Frühstück kann ich auch empfehlen - wir waren alle 4 pappsatt....


Dann gings in die Innenstadt - ich wollte auf jeden Fall die Rote Straße durchlaufen.

Rote Straße - ein Kleinod!

 Die ist kurz aber sehens- und erlebenswert. Mehrere Höfe gehen von der Hauptstraße ab. Dort sind dann Läden, Cafes oder Galerien usw. zu finden.   Ein Glasbläser, Kaffeerösterei, Schnickschnackläden und ganz besonders interessant war der Wolladen dort. Die führten Wollmarken, die ich sonst nur aus dem Internet kenne. Wie Drops, Noro  usw. Wirklich schön.. Dort habe ich mich dann ziemlich schnell von meinen 3 Männern getrennt. Geht euch das auch so? Die stehen dann irgendwie desinteressiert neben einem rum und zerstören die ganze Stöberstimmung!!
 Geht gar nicht. In einem kleinen Laden mit tollen Töpferarbeiten, Schmuck, textilen Schmuckstücken wie Schals, Pulswärmer in den schönsten Farben und Papierdeko aus Asien habe ich mir dann mein Geburtstagsgeschenk gekauft. 
Eine soo feine kleine Kanne / Krug. Der mutet wie old school an - kommt aber frisch aus dem Brennofen. Ich liebe Krüge...

An der See mit Sonnenschein..

Weiter gings an der Ostseeküste entlang bis nach Dänemark. Leider war ja Nachsaison und ein Softeis war weit und breit nicht mehr zu bekommen.




Vorsicht - Schwanenfamilie



Ostsee Dänemark

So stelle ich es mir in England auf dem Land vor - kurvige schmale Straßen - hinter Hecken verborgen. Eigentlich kannst frau den Gegenverkehr nur erahnen. Und zwischendurch blitzen Häusern oder kleine Gutshöfe hinter Büschen und Bäumen hervor -

verwachsener Baum am Strand

Schafe

oder Schafe.

 
Wir hatten insgesamt ja nur 4 Tage. Trotzdem hat es uns gefallen - zumal in solch einem schönen Ambiente auch der Aufenthalt in dem Ferindomizil eine Erholung ist.

Ich kann mir vorstellen, dort auch mal im Sommer hinzufahren. Und dann gibt es dann in Dänmark auch wieder Softeis!!!!!
diese Tapete  hätte ich im Musterbuch niemals ausgewählt - sieht aber richtig gut aus




Tschüss Eure 
Rosa

Kommentare:

  1. liebe rosa,tolle urlaubsbilder! die ferienwohnung ist js hammer!wunderschön.....ich wünsche dir
    gute besserung und das deine mutter sich über den mamorkuchen freut.liebe grüße renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate! Gesund werden dauert wohl noch eine Weile - aber meine Mutter hat sich gefreut. Lg Rosa

      Löschen
  2. Liebe Rosa,
    Flensburg ist auf jeden fall immer eine Reise wert, wie ich finde und wenn man dann noch so liebevoll Quartier beziehen kann, erst recht!
    Dir wünsche ich, dass es bei dir wieder in gesunden und ruhigeren Bahnen zu gehen wird und das deine Mutter einen guten Tag hat. Wenn die Erinnerung allein nicht mehr ausreicht, hilft oftmals auch der Duft von selbstgebackenem Kuchen um die Brücke zu schlagen.
    Ich denke du hast mit deiner Wahl des Kuchens jedenfalls alles richtig gemacht.

    Sei ganz lieb gegrüßt
    deine Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo KArin - danke für Deinen Kommentar. Meine Mutter hat schon auf uns und den Kuchen gewartet. Wir hatten eine schöne Zeit. LG Rosa

      Löschen
  3. Liebe Rosa, das muss ein toller Urlaub gewesen sein.
    DieBilder zeigen so tolle Sachen.
    Und nach Flensburg möchte ich auch schon lange mal. Ist aber von uns so weit weg.
    Ich hoffe, Dir geht es langsam wieder besser, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole - danle für Deine Genesungswünsche. Muß mich aber wohl noch gedulden. Tja - und ich möchte nach Deinen Berichten gerne mal wieder nach Italien oder Belgien reisen. LG Rosa

      Löschen
  4. Hallo Rosa,
    dein Fundstück ist ja mal ein ganz anderes ... und wirklich schön!
    Ich hoffe es geht dir ein wenig besser und deine Mutti hat sich über den Kuchen gefreut.
    Ehrlich gesagt, ich kann mir diese Situation kaum vorstellen.
    Fühl dich gedrückt, alles Gute
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja - danke für Deine lieben Worte. Vorstellen konnte ich mir das auch nicht - und ich befürchte die schlimmste Phase kommt erst noch. Aber der Kaffeebesuch erfreulich. Sie hatte schon auf uns gewartet. War nicht so schlimm wie befürchtet. LG Rosa

      Löschen
  5. Werde schnell Gesund! die Urlaubsbilder sehen so gemütlich aus. Wie ich in den Kommentaren lese, hattest du mit deiner Mama eine schöne Zeit. Ich freu mich! Genieße jeden Moment. So kostbar! LG;év

    AntwortenLöschen