Mittwoch, 30. Oktober 2013

Landlust Schokocreme-Torte mit Birnen

Och nöööö - meine Entzündungswerte sind immer noch mies. Weiter Antibiotika nehmen und mit einer Wärmflasche kuscheln und das natürlich ganz entspannt während ich das Lädchen fertig einräumen muß. Na ja - meine Tochter Lia hilft - so wird es auf jeden Fall fertig werden.

Zur Ablenkung berichte ich hier über ein Back-Rezept aus der aktuellen Landlust:

Zur Zeit nutze ich ein Schnupperabo. Anfangs hatte ich die Zeitschrift über Jahre abonniert - aber da kam schnell einiges an Kosten zusammen.
Auch hatte ich das Gefühl einiges wiederholt sich - und das mag ich ja so gar nicht. 
Wenn Artikel und Bilder identisch sind.... nee dafür ist das einzelne Heft zu teuer.
Seitdem spendiere ich mir ab und zu ein Schnupperabo - das genieße ich dann um so mehr.

Diesmal war dieses Rezept für ein Schokoladencremetorte total im Heft - durch und durch schokoladig.




Ist ja überhaupt nicht mein Geschmack - aber wie so oft: Für meine Männer mache ich das ab und zu...



Der kleine Krug links ist aus Flensburg - aus einem Laden in der Roten Straße
den dicken Kürbis hat meine Tochter gehäkelt...

genau das richtige für Schokoholics ....


Gelungen ist der Kuchen - ich habe aber nicht mal ein Stück geschafft.



Für Schoko-Liebhaber ein tolles Rezept.


Viel Spaß beim nachbacken....
Eure Rosa

PS: hier findet ihr das Rezept

Montag, 28. Oktober 2013

Ferien in Shabby Chic - mein Fundstück der Woche

Hallo zusammen!

sorry  - habe lange nichts von mir hören lassen. Aber es war einfach der Wurm drin.
Fange ich mal hinten an. Gerade ( heute morgen um 9Uhr!!) habe ich de Geburtstagskuchen für meine Mutter gebacken  Und er steht jetzt zum auskühlen in der Küche. Es ist ein klassischer Marmorkuchen.
Meine Mutter lebt seit kurzem im Heim. Sie ist dement und hat Parkinson. Wie ihr Zustand heute sein wird - immer eine Überraschung. Manchmal auch im negativen Sinne.

Wir waren 4 Kinder zu Hause und meine Eltern hatten es nicht so dicke. Ich kann mich an viele Rituale erinnern:
Freitags gab es immer Fisch und am Samstag oft Pfannkuchen - damals hat meine Mutter mir beigebracht wie ich meine Lieblingssoße zu Spaghetti kochen muß. Fleisch bzw. Braten am Sonntag und nachmittags einen selbstgebackenen Kuchen. Und auch oft den MARMORKUCHEN.
Vielleicht kann sie sich ja erinnern. Mir hat eine Altenpflegerin erzählt - am besten und längsten bleiben die Erinnerungen vor dem 40 Lebensjahr.....
Wäre schön, wenn Mutti sich freut!

Ich bin gerade erst wieder so halbwegs auf den Beinen - seit fast einer Woche nehme ich Antibiotika. Dienstag bin ich wegen der starken Kopf- und Nackenschmerzen ( hilft nur noch Kopf ab...) zum Arzt. Ein wenig übel war mir auch - aber das war harmlos. Tja - was soll ich sagen: Bakterien im Urin Entzündungswerte - Nierenentzündung??? Häää?? Hatte ich nicht die Bohne bemerkt. Hat sich wohl alles nach oben verschoben.  Das Antibiotika wirkt ja nicht so schnell - der Kopf explodierte so 2 Tage immer noch schmerzhaft vor sich hin.
Der erste Versuch die Tropfen gegen Übelkeit zu schlucken, endeten in sofortiger Ausschüttung - das wars.Die habe ich dann weggelassen.
Es war weder Kraft noch Lust für irgendeine Tätigkeit:  bloggen - nein /  häkeln - nein / essen - nein....
Und ich hasse es alleine zu Hause zu liegen und keiner kann mir mal nen Tee machen oder so. Ich schleppe mich dann meist nicht nach unten in die Küche und das bedeutet natürlich auch das ich zu wenig trinke.
Jetzt geht es jedenfalls langsam bergauf - muß auch. Denn ab Donnerstag ist das Lädchen wieder geöffnet und es ist eigentlich noch nichts richtig fertig.... puuuh
Nachtarbeit - darauf läuft es wohl hinaus.

Und jetzt bin ich endlich beim eigentlichen Kern der Geschichte angelangt.
Das Fundstück der Woche sollte eigentlich letzten Montag schon hier glänzen - aber siehe oben...
Meine Männer und ich plus Hund sind für einige Tage nach Schleswig-Holstein gefahren ( über die marode Rader-Hochbrücke!!! - und das sagt Männe mir bevor wir drüber sind - ächz). 

Ganz in der Nähe der Flensburger Förde nur wenige Kilometer von Glücksburg ( Wasserschloß - Rosen) und Flensburg entfernt.
Ich hatte im Internet - wo sonst - eine schöne Annonce in einem der Vermittlungsportale gefunden, die mich sofort angesprochen hat.
Urlaub in Shabby chic und white - wo das bei mir zu Hause ja noch lange nicht so weit gediehen ist..... Frisch eingerichtet - also da hat nicht schon die Urgroßmutter ins Sofa geatmet ( haße ich wie die Pest!!! da buche ich nicht - ist das ekelig, Polster von vor über 30 / 40 Jahren? Urlaub? kann ich da nicht).
2 Schlafzimmer und ein Kinderzimmer. Großzügiges Bad mit Infrarotsauna ( wurde auch genutzt). Eine Wohnküche mit Eßplatz und Kaminofen ( ebenfalls genutzt). Draußen ein eigenes kleines Gärtchen  mit Strandkorb- und im Sommr kann der Gast dort sicherlich eine schöne Zeit verbringen. Unseren Hund durften wir auch mitbringen. Also perfekt...
In der Nähe gibt es einen kleinen Fischereihafen, wo der geneigte Urlauber zu bestimmten Zeiten fangfrischen Fisch kaufen kann. Finde ich toll - haben wir nicht genutzt. Vielleicht ein anderes Mal?
Blick vom Bett in den Garten....
Ich hatte mir das kleinere Schlafzimmer ausgesucht, weil das hübsche weiße Metallbett vom Möbelschweden genau neben dem bodentiefen Fenster stand - und so hatte ich das Gefühl direkt im Garten zu sein.... Wenn wir nicht unterwegs waren habe ich dort gelegen. Ein Buch gelesen oder gehäkelt. Da habe ich sogar auf fernsehen verzichtet. Das war toll.


Blick in mein Schlafzimmer



Die Küche war üppig ausgestattet; einzig Platz für unsere gekauften Vorräte war keiner freigelassen. Ist aber jammern auf hohem Niveau.



Blick vom Flur in die Küche


Essplatz
Impressionen großes, helles Schlafzimmer
 


Die Gastgeberin war selbstredend sehr nett  ( wer so schön einrichtet kann ja nur nett sein ;)) und hat uns einige Tipps unter anderem zu Flohmärkten und Cafes gegeben.



Zumindest die Empfehlung den Flohmarkt in der Tiefgarage im Förde-Park zu besuchen hat sich voll gelohnt( was habt ihr da oben im Norden für günstige Preise - der Hammer!!!). Leider war die Kapazität begrenzt und einiges konnte nicht mal in die engere Wahl gezogen werden.



Tischlampe shabby chic - Lampenfuß angestriche und Lampenschirm mit alter Tischdecke neu bezogen

schöne Frühstücksterrasse vor meinem Schlafgemach....

Flensburg Hafen + Sonne

schön oder????

Wasser faziniert mich...




Am Sonntag war am Hafen in Flensburg Markt - mit Marktschreiern, Fischbrötchen und einem Stand, an dem frisch Gebackenes verkauft wurde. Wir haben gleich zugeschlagen und uns für die Kaffeezeit Butterkuchen und Marzipanhörnchen sowie einen Kürbisstuten eingesackt. 
Lecker - sag ich euch! Nichts geht über frischen Butterkuchen - mmmmh.

Hier hat mein Jüngster unseren Obstkorb bezahlt - soviel Obstsalat haben wir die letzten Jahre nicht gegessen - toll ! Und übrig blieb der schöne Einkaufskorb.
 
Am nächsten Morgen hatte ich Geburtstag.
Ich hatte mir ein gemeinsames Frühstück in Flensburg   gewünscht. In der Ferienwohnung hääten wir so viel einkaufen müssen, um das gewohnte Geburtstagsfrühstück aufzutischen. Nun mußten wir nur noch einen schönen Ort dafür finden. Aber das Internet und unsere Gastgeberin haben da beim Findungsprozeß geholfen.

Wir sind dann in das Mariencafe gegangen - toll sag ich Euch. 
... die Bilder von innen muß mein Mann mir noch "schicken"

Das Cafe der tausend Kannen....
Überall sind ansprechend Teekannen Kaffeekannen usw. dekoriert. So gut gemacht,

das es nicht muffelig und altbacken wirkt sondern schön und interessant. Ich habe so manche Kanne gefunden, die ich mal mein eigen nannte oder immer noch besitze. In den Räumen der Altbauvilla laufen viele Gäste mit in den Nacken gelegten Köpfen herum. Sogar auf den Toiletten baumeln Kannen von der Decke. Echt krass.... und das Frühstück kann ich auch empfehlen - wir waren alle 4 pappsatt....


Dann gings in die Innenstadt - ich wollte auf jeden Fall die Rote Straße durchlaufen.

Rote Straße - ein Kleinod!

 Die ist kurz aber sehens- und erlebenswert. Mehrere Höfe gehen von der Hauptstraße ab. Dort sind dann Läden, Cafes oder Galerien usw. zu finden.   Ein Glasbläser, Kaffeerösterei, Schnickschnackläden und ganz besonders interessant war der Wolladen dort. Die führten Wollmarken, die ich sonst nur aus dem Internet kenne. Wie Drops, Noro  usw. Wirklich schön.. Dort habe ich mich dann ziemlich schnell von meinen 3 Männern getrennt. Geht euch das auch so? Die stehen dann irgendwie desinteressiert neben einem rum und zerstören die ganze Stöberstimmung!!
 Geht gar nicht. In einem kleinen Laden mit tollen Töpferarbeiten, Schmuck, textilen Schmuckstücken wie Schals, Pulswärmer in den schönsten Farben und Papierdeko aus Asien habe ich mir dann mein Geburtstagsgeschenk gekauft. 
Eine soo feine kleine Kanne / Krug. Der mutet wie old school an - kommt aber frisch aus dem Brennofen. Ich liebe Krüge...

An der See mit Sonnenschein..

Weiter gings an der Ostseeküste entlang bis nach Dänemark. Leider war ja Nachsaison und ein Softeis war weit und breit nicht mehr zu bekommen.




Vorsicht - Schwanenfamilie



Ostsee Dänemark

So stelle ich es mir in England auf dem Land vor - kurvige schmale Straßen - hinter Hecken verborgen. Eigentlich kannst frau den Gegenverkehr nur erahnen. Und zwischendurch blitzen Häusern oder kleine Gutshöfe hinter Büschen und Bäumen hervor -

verwachsener Baum am Strand

Schafe

oder Schafe.

 
Wir hatten insgesamt ja nur 4 Tage. Trotzdem hat es uns gefallen - zumal in solch einem schönen Ambiente auch der Aufenthalt in dem Ferindomizil eine Erholung ist.

Ich kann mir vorstellen, dort auch mal im Sommer hinzufahren. Und dann gibt es dann in Dänmark auch wieder Softeis!!!!!
diese Tapete  hätte ich im Musterbuch niemals ausgewählt - sieht aber richtig gut aus




Tschüss Eure 
Rosa

Montag, 21. Oktober 2013

Tasche für Smartphone nähen: So geht's!

Ich habe gerade diese tolle Idee hier  bei brigitte.de zum upcycling von alten Krawatten gefunden. So können besonders die vintage-Muster der 70er Jahre  usw. weitergenutzt werden um unsere modernen Kommunikationsmittel zu schützen.


Schnelles tschüss
Rosa

Sonntag, 20. Oktober 2013

Zick-Zack Häkeldecke - Projekt never ending story

Schon lange habe ich mir vorgenommen eine Decke im Zickzack- oder Wellenmuster zu häkeln.

 In soo vielen Blogs gibt es die schönsten Beispiele wie gut diese Decken aussehen können...

Und seit mein kleiner Fiat 500 in grau/creme quasi zur Familie gehört, 

Samstag, 19. Oktober 2013

Schön das ihr da seid!

Heute möchte ich nur kurz mal DANKE sagen an alle die meinem Blog folgen oder regelmäßig lesen und Kommentare da lassen. Ohne euch wäre das hier alles ziemlich sinnlos.
Nie hätte ich mir noch vor kurzem vorstellen können, wieviel Freude mir das bloggen machen würde. Zudem finde ich unzählige Anregungen und weiß schon gar nicht mehr, ob die to-do Liste jemals leer wird...

Aber das ist ja irgendwie besser als Langeweile....

Ich darf heute auch noch eine neue Followerin begrüßen:

Klar habe ich gleich mal bei ihr reingeschaut .
Sie hat einen dawanda Shop eröffnet und bei ihr läuft gerade eine Verlosung.
Dafür wünsche ich Dir, liebe Nicole, alles Gute!




   Vielleicht mache ich das jetzt öfter mal ... 

Tschüss muß jetzt Essen kochen - bis bald
Eure Rosa

Dienstag, 15. Oktober 2013

Tipp des Tages - Verlosung bei Kleine Wohnliebe

Hallo zusammen - heute nur eine kleine Meldung aus dem Kurzurlaub in Schleswig-Holstein!



Lese gerade von der ersten Give-away-Verlosung bei Kleine Wohnliebe von Miriam!!!
Schaut einfach mal rein - oder klickt auf das Bild in der sidebar!

Viel Glück und schönen Tag 
wünscht
Rosa


 

Freitag, 11. Oktober 2013

Wendemütze für Babys

Hallöchen.. die Anleitung für die WiKiMü habe ich von Pfingstspatz. Ein total wandelbarer Schnitt, ganz prima erklärt und auch schnell zu nähen!!! Egal ob mit Zipfel oder ohne, gefüttert für warme Ohren oder als Wendemütze. Alles ist möglich. Hier meine erste Mütze.. ich hab mich für die Variante zum Wenden entschieden.  Inzwischen gibt es auch noch passend einen kleinen einfach Loop aus dem Birnenstoff :-)

Dafür habe ich einfach den Kopfumfang von Lina plus 1-2cm als Länge genommen. Breite sind ca. 15 cm.



Seite 1





10 Tipps für einen erfolgreichen online Flohmarkt




Erfolgreich bei ebay verkaufen: 

 

10 Tipps für den Online-Flohmarkt


Auf ebay hat man es mittlerweile schon schwer, unendlich viele Anbieter, die genau dieselben Sachen verkaufen wie man selbst, jeder  will nur das Billigste und schlechte Bewertungen lauern hinter jeder Ecke. Trotz der 5-Punkte Bewertungen werden schnell miese Bewerungen abgegeben und diese heften an einem wir Kletten. Viel zu viel Neuware wird angeboten - eigentlich ist der "Flohmarkt" Gedanke schon längst gestorben.  Doch als jemand der dann und wann gerne mal gebracuhtes, getragenes oder Fehlkäufe loswerden möchte und ein wenig Gedulf hat gibt es eine lohnenden Alternative: ebay-Kleinanzeigen !!!!

Vorteile: kostenlos - Preis kann festgelegt werden - keine blöden Bewerungen von nicht objektiv agierenden Käufern.

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich die Erfahrung gemacht, daß auf Kleinanziegen gar nichts weggeht. Aber das hat sich jedenfalls aus meiner Erfahrung geändert - und ich  wette mit euch genau aus den oben erläuterten Gründen.

Also - wer es nicht eilig hat kann ganz einfach ein paar Fotos und eine Beschreibung einstellen und dann heißt es abwarten.

Die Anzeigen laufen 6 Wochen - es gibt aber die Möglichkeit der Verlängerung.
Der Verkäufer kann Telefonnummer und Anschrift angeben, kann aber auch ganz anonym Kontakt über Mail wählen. Da gibt es dann immer nur eine Interessentennummer / Anbieternummer.

Da einige Interessenten gerne mal verhandeln,    den Preis so kalkulieren, dass beide hinterher zufrieden sein können. du weil Du genau bekommst was Du Dir erhofft hast und der Käufer halt ebenso...
  
Wichtig: Zwischenmeldungen geben - wie Geldeingang - verschickt - angekommen - Nachfrage ob alles zur Zufriedenheit war.... gibt ja keine Buttos, die das anzeigen.....



So - und jetzt ein paar Tipps, die vielleicht helfen die Trödelsachen gut loszuwerden:



Kleinanzeigen-ebay : Die Top 10


Artikelüberschrift

Verzichtet auf unnötige Füllwörter, wie “süß”, “zauberhaft” oder “cool” . Die Überschrift ist wie eine Kurzbeschreibung ähnlich einer Zeitungsanzeige. Je mehr Info Du dort rein bekommst, desto besser. 
Größe, Art, Marke und Farbe – je ausführlicher, desto besser. Der Preis gehört dort nicht hin. 

Keywords beachten

Es gibt bestimmte Wörter, die bei Modetrends oder technischen Artikeln regelmäßig verwendet werden. Nur Keywords verwenden, die auf Deinen Artikel zutreffen.  Verwendet diese Wörter wenn möglich auch im Titel - so wird Deine Anzeige von noch mehr Interessenten gefunden-

Kommunikation

Bei Fragen haben – auch nach Erhalt des Artikels –  schnell und freundlich antworten . Artikelfragen vermeidest Du, indem die Infos gleich in die Artikelbeschreibung einfließen.

Anzahl der Bilder

Mittlerweile kann man bis zu 12 Bilder hochladen. Unbedingt diese Chance nutzen!! Artikel ohne Bild werden kaum noch angeklickt – niemand kauft gerne die Katze im Sack -, Artikel mit mehreren Bildern (etwa Nahaufnahmen der Kleidungsschilder, Details, etc.) haben dafür mehr Chancen.

Bildauswahl und Fototipps

  • schönen Hintergrund, etwa einen alten Holzschrank oder eine einfarbige Decke. Eine Raufasertapete lässt Farben oftmals blass erscheinen.
  • Kleidungsetiquetten, hübsche Details und auch Fotos von Mängeln dienen dazu,vertrauensvoll zu wirken
  • Stattet den Artikel evtl. mit Accessoires aus,  im Beschreibungstext unbedingt angeben, dass diese nicht zum Artikel dazu gehören. Macht den Artikel attraktiver !!!!! Einfach mal dran denken was frau selber möchte...
  • Vermeidet bei Kleidungsstücken Selbstportraits im Spiegel. Ware schön + gut drapieren.
  • Mindestens  auf einem Bild  muß der Artikel in voller Größe zu sehen sein. Bei ausschließlichen  Detailaufnahmen wird  schnell vermutet , dass etwas mit dem Artikel nicht in Ordnung ist.
  • Bei Markenkleidung keine Bilder aus dem Netz, wahrscheinlich verletzt man damit das Urheberrecht . 
  • Wichtig: gute Ausleuchtung! auf dunklen Fotos kann niemand etwas erkennen

Angebotsdauer

Angebotsdauer ist 6 Woche - jederzeit kann die Anzeige bearbeitet werden Fotos hinzugefügt werden oder die Anzeige kann auch aus "Pause" gesetzt werden. Beobachtungsliste nennt sich hier Merkliste. Bei manchen Artikeln braucht es dann Geduld.

Wichtige Infos & Rechtliches

Wenn Du vorhast, mehr Artikel ein zu stellen, kannst du einen Standardtext für die rechtlichen und allgemeinen Hinweise (Kleinverkäufer, kein Umtauschrecht, Nichtraucherhaushalt oder nicht, etc.) schreiben, so dass Du diesen bequem in die Artikelbeschreibung rein kopieren kannst. Somit sichert sich  der Verkäufer beim normalen EBAY vor unangenehmen Kunden ab, die auf ihr Rückgaberecht pochen oder Artikel bemängeln. 
Bei Kleinanzeigen ist das jedoch nach meiner Beobachtung unüblich - somit erleichtert das den Verkauf um einiges. Bis jetzt hatte ich selbst auch keine Nachfrage - Mängelanzeige oder ähnliches...

Artikelbeschreibung

Je nach Art des Artikels solltest Du den Text verfassen. 
Bei Technikartikel  rein informativ bleiben.Alle nötigen Infos zum Artikel nennen inklusive einer Liste der Zubehörteile. Auch Alter und eventuelle Garantie des Artikels erwähnen. 
Bei Kleidung, Bücher, etc. gerne mit persönlichen Texten beschreiben.
Immer die Kleidergröße nennen. Am besten auch ein paar Maße - mindert die Anzahl der Nachfragen bzw. der Kunde kann schneller seine Kaufentscheidung fällen.
  • Du hast nur eine Chance den Artikel so attraktiv wie möglich erscheinen zu lassen. Also unbedingt Sätze wie "Fotos folgen" vermeiden. Selten kommt der Interessent zurück. Auch hier stimmt der Satz " es gibt keine 2. Chance für den ersten Eindruck".

Ehrlichkeit

Mängel sollten immer erwähnt werden.
So schön wie manche  Artikel auf Fotos noch aussehen können - wenn diese in Wirklichkeit Abnutzung, Flecken o.ä. aufweisen, unbedingt angeben! 
Immer so handeln, wie man selber behandelt werden möchte !!


Preis

Kein utopischen Preise ansetzen - sonst bleibst Du doch auf Deinen Artikeln sitzen. Informiere dich, wie andere Artikel verkauft werden bzw. wie hoch der Neupreis war. Meiner Erfahrung nach gibt keiner die Hälfte vom Anschaffungspreis z.B. für Möbel aus.

 Ausnahme sind manchmal die Sachen vom Möbelschweden - komischerweise...Weshalb ich für mich dort lieber neu kaufe und dann gutes Geld beim Verkauf erhalte!!!

Bei den Versandkosten solltest Du – wenn überhaupt – nur minimale Aufpreise zum Versand aufschlagen, um beispielsweise Verpackungskosten zu decken.Aber Vorsicht - wenn der Versand zu hoch ausfällt - lassen die Käufer die Hände von dem Artikel und kaufen woanders.

 Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit diesem online Flohmarkt - ich werde direkt angemailt und muß mich nicht einloggen um Infos oder Auktionen zu verfolgen
( ich verpeile nichts mehr!!!). ich verkaufe immer wieder mal Teile und spar mir den Ärger beim großen Bruder oder das anstrengende Live-Feeling auf dem echten Flohmarkt um die Ecke. Der möglicherweise aus Mangel an Kundschaft total in die Hose geht und trotzdem Kraft und viel Zeit gekostet hat.
 Viel Erfolg
wünscht
Rosa

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Etwas verspätet: Kürbis-Hack-Tarte mit Kirschtomaten

Aus dem "Rezept folgt morgen" sind nun doch ein paar Tage mehr geworden.. aber jetzt gehts los:

Zutaten:

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
600g Hokkaidokürbis
2 EL Olivenöl
750g gem. Hack
2 EL Tomatenmark
je 1 TL getrockneter Thymian und Oregano
1 Dose (425ml) stückige Tomaten
Salz, Pfeffer, Zucker

1 Packung TK-Blätterteig (ca. 450g) - ich habe 2 Packungen aus der Kühltheke gekauft, gibt es sogar auch in rund, gewicht je 230g
250g Kirschtomaten
Fett für die Form
Mehl für die Arbeitsfläche
2 EL Semmelbrösel


So.. nun gehts ans schnibbeln und vorbereiten...

Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln. Kürbis waschen, entkernen, mit Schale in Würfel schneiden. Öl in großer Pfanne oder Schmortopf erhitzen. Hack krümelig anbraten. Zwiebeln, Knoblauch, Kürbis hinzufügen und ca. 5 Minuten mitbraten. Tomatenmark und Kräuter kurz mit anschwitzen. Dose Tomaten angießen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise zucker würzen. Alles aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Kirschtomaten waschen und halbieren. Pfanne bzw. Topf vom Herd nehmen und Tomaten unterheben. Mit Salz, Pfeffer abschmecken und etwas abkühlen lassen.

Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C/ Umluft: 175°C).

Eine Tarteform (ca. 26cm Durchmesser)fetten. 

Teigplatten aufeinanderlegen und rund ausrollen. Form damit auslegen. Rand andrücken.

Boden mit Semmelbröseln bestreuen und Hackmasse darauf verteilen.

Im heißen Ofen auf unterster Schiene 30-40 Minuten backen und evtl. nach 20 Minuten mit Folie abdecken.

Dazu schmeckt zB ein Klecks Schmand und ein frischer grüner Salat angemacht mit Essig-Öl-Vinaigrette.

Insgesamt war es nach meinen Geschmack zu viel Hackmasse. Ich habe gar nicht alles in die Form bekommen.

Vielleicht reichen daher auch 650g Hack..

Lasst es euch schmecken und wenn ihr mögt berichtet mir von den Erfahrungen mit dem Rezept :-)

Einweihnung der Tarteform!!

yamm yamm..
Liebe Grüsse
LIA

Herbst-Deko gratis....

Moin Mädels - gestern hatte ich das Vergnügen das erste Mal mit meiner Enkelin spazieren zu gehen. Also - ich bin gegangen - das kleine wurden natürlich gefahren.
Erst habe ich ja gedacht - das wird nicht lange dauern...
Aber den Berg hinter dem Haus hoch mitten durch die Maisfelder und hintenrum wieder zurück... Ohohoh - das hatte sich doch lange hingezogen. Da ich keine Uhr trage konnte ich auch nicht schauen wie lange ich insgesamt unterwegs war. Auf jeden Fall hatte ich völlig falsches Schuhwerk an. Sohle zu hart und Absatz zu hoch. Mir schmerzen noch heute die Fußsohlen!!!
Mein Enkelmädchen war aber völlig entspannt - nuckelte am Anfang ihre Wagenkette windelweich und nachdem ich eine Weile langweilige Lieder gesungen hatte - schlief sie dann auch ein. Und wenn ich nicht so schrecklich geschwitzt hätte  

Also eine ganz entspannte Zeit.

Besonders toll sind meine Funde:
Massenweise Ahornblätter in den schönsten Herbstfarben - einige Stiele Fetthenne rosa  ( hoch den Straßenrand - Müllentsorgern) - Maiskolben und Hagebutten und zwei Äste von dem Pfaffenhütchen-Strauch.

Daraus habe ich heute mal fix eine schnelle und gratis Herbstdeko gebastelt.....





Die Blätter auf  eine Juteschnur aufgefädelt - und Maß genommen an der Krone ( die sollte umdekoriert werden)

kleiner Korb voller Fundstücke


mehrere Blätter aufeinanderlegen und mit der Nadel durchstecken




Überraschenderweise war ich schneller fertig als befürchtet - waren doch nicht so viele Blätter.

Fertig aufgefädelt sahen die so aus:






Dann habe ich vorsichtig den Kranz auf die Haken an der Krone verteilt arrangiert.







Die süßen Fliegenpilze habe ich schnell aus dem Lager geholt ( hier bekommt ihr die Kleinen ) und auch noch aufgehängt.

Jetzt noch schnell ins Dorf und passende Kerzen gekauft - fertig ....





Vergänglich aber schön


Die Stiele der Fetthenne habe ich einfach in ein schönes hängendes Windlicht gestellt.




Und das Pfaffenhütchen habe ich meine vintage Melitta - Vase gestellt und zusammen mit dem restlichen Herbstteilchen zu dem Bild meines Mannes ( am Wochenende gemalt) dekoriert.
Wie ihr vielleicht merkt - ist mein Damensekretär immer noch nicht fertig weiß gestrichen. Kommt aber noch - versprochen!!





Erstmal bin ich ganz zufrieden - wenigstens ein wenig saisonale Deko in meinem Domizil - obwohl um mich herum das totale Chaos herrscht.






Die Ware wartet aufs Auspacken und auspreisen...
die Ferienwohnung "Heideröschen" muß wieder in einen Laden verwandelt werden....
die private Diele wird aus- und ausgeräumt....
das Zimmer für meinen Jüngsten muss eingerichtet werden....
... eigentlich muss ich unbedingt den Garten winterfest machen ...
.... aber auch noch für ein paar Tage in Urlaub fahren....
,,, und den 1. Geburtstag meines Lädchens vorbereiten....
... die Ausstattung und Finanzierung vom neuen Ladengeschäft...



und und und....
manchmal wäre ich gerne auf einer ziemlich einsamen Insel!!!!


und dann möchte ich ja noch dieses Zimmer


 
Damenzimmer vorher
zu einem schönen Damenzimmer für mich - also mit vieel weiß!!!! - einrichten.
Ja - da ist noch viel zu tun:
Wände tapezieren und malern - neue Möbel organisieren oder umgestalten....
Teppich usw.

Die Recamiere ist mein Liebling - die ist schon seeehr lange bei uns - stammt vom Möbelschweden - damals noch sehr gut gepolstert. Sie war allerdings einmal dunkelgrün - wir haben sie neu beziehen lassen.
Aber ich liege gerne genau dort unter dem Fenster und schaue in den Himmel oder lese ein Buch. Bald kann ich das wieder genießen  - den bis mein Ältester auszog um zu studieren, war mein jüngster Sohn hier untergebracht....


Euch noch einen schönen Tag....

Eure Rosa